Finanzkrise im Land

1995 betreute CAMM mehr als 300 Kinder und Jugendliche in den beiden Standorten mit unterschiedlichen Aktivitäten und mehr als 20 Erziehern, erlebte aber den Beginn einer schwierigen Phase: Die Stadtverwaltung von Recife erfüllte nicht ihren unterschriebenen Vertrag zur finanziellen Unterstützung des Projektes, das Land erlebte eine weitere Währungsreform, der Dollar verlor an Wert. All dies brachte CAMM in eine schwere finanzielle Krise. Zu dieser Zeit stellten viele Nichtregierungsorganisationen in Brasilien sogar ihre Aktivitäten ein. Wir hielten durch, schränkten unsere Betreuungsaktivitäten aber um 40 % ein. Es folgten fünf schwierige Jahre voller Herausforderungen.

Scroll to Top